Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelte mal wieder erbarmungslos früh, man vertrödelte halb ausgeschlafen viel zu viel Zeit im Bad und ehe man sich versieht, muss man auch schon das Haus verlassen, weil die Bahn kommt und man nicht zu spät zur Arbeit oder einem Termin erscheinen möchte. Das Frühstück lässt man dann meist komplett aus oder holt sich beim Bäcker schnell eine Kleinigkeit auf die Hand.

Es wird niemanden überraschen, dass nun das Vormittagstief vorprogrammiert ist. Schnell ist da der Griff zur Keksdose, passend zum Kaffee. Zwar kann man sich gern auch mal ein wenig Soul Food gönnen, jedoch ist dies auf Dauer keine Lösung – denn so wirklich glücklich wird man danach auch nicht. Nach einem raschen Anstieg unseres Insulinspiegels aufgrund der meist sehr zuckerhaltigen Versuchung, folgt das Tief ganz gewiss. Man fühlt sich danach noch unkonzentrierter, hungriger und insgesamt unwohler.

Damit unser Körper- und unser Nervensystem jedoch ganz normal arbeiten, benötigen beide eine ausgewogene Versorgung mit Mikronährstoffen. Eine gute Unterstützung dabei ist Orthomol Vital f, denn es sorgt für eine ausgewählte Versorgung mit wichtigen Mikronährstoffen wie beispielsweise Magnesium und Vitamin B, jedoch ersetzt dies keinesfalls eine ausgewogene Ernährung.

Aus diesem Grund sollte man sich gerade auch in solchen Alltagssituationen eine gesunde Snack Alternative bereit halten. Denn so wirkt der Griff in die Keksdose gleich unattraktiver – es sei denn, dass man sie mit den selbstgemachten Snack Rezepten ausgestattet hat. Egal, ob salzig oder süß: Eine dieser vier Snack Ideen wird Euch bestimmt begeistern und ist garantiert nichts für einen hohlen Zahn! Ich wünsche nun schon viel Spaß beim Nachmachen, ihr werdet überrascht sein, wie schnell sie umzusetzen sind.

Softe Himbeerhappen

Lust auf eine kleine Fruchtbombe, die auch kalt im Sommer ein echter Genuss ist? Dann sind die soften Himbeerhappen genau das Richtige! Pro Happen hat dieser Fruchtgenuss übrigens nur ca. 4kcal – perfekt auch für die, die auf ihre Linie achten möchten. Zudem ist der Snack reich an Vitamin C und Eisen. Aber auch Folsäure, Magnesium und Kalium sind Mikronährstoffe, die zu den wertvollen Stoffen in Himbeeren zählen.

Das benötigt man für ca. 36 softe Himbeerhappen:

  • 300g Himbeeren (gern auch TK-Himbeeren)
  • 5 EL Wasser
  • 10 Blatt Gelatine
  • 1 TL Kokosblütensirup

Wie bereitet man die Himbeerhappen zu?

Die Himbeeren waschen oder auftauen lassen, anschließend mit dem Wasser pürieren und durch ein Sieb streichen.

Währenddessen die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen lassen und in eine Schale geben. Nach und nach den Himbeerpüree dazugeben, verrühren und mit Kokosblütensirup nach Bedarf süßen.

Die Himbeermasse dann in kleine Silikon-Eiswürfelförmchen gießen und für ca. 2 Stunden kalt stellen. Dann aus der Form lösen und direkt verspeisen oder in kleine Pralinen-Förmchen stellen und unterwegs genießen.

Vollkorncracker

Egal, ob als knuspriger Snack vor dem TV oder als kleines Abendessen mit einem körnigen Frischkäse, die Vollkorncracker sind ein gesunder Genuss der besonderen Art. Je Vollkorncracker kann man mit ca. 53kcal rechnen. Übrigens sind die Cracker mit ihrem hohen Anteil an Sonnenblumenkernen und Leinsamen auch besonders nährstoffreich. Das Superfood Leinsamen enthält nicht nur viele Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sondern auch Kalium, Calcium und Magnesium.

Das benötigt man für ca. 12 Vollkorncracker:

  • 80g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 50 ml Wasser
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Leinsamen

Wie bereitet man die Vollkorncracker zu?

Zunächst heizt man den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vor.

Für den Teig vermengt man das Mehl mit dem Backpulver, den Sonnenblumenkernen, den Leinsamen und dem Salz. Nun Wasser und Öl hinzufügen und verkneten.

Anschließend den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech dünn ausrollen und in 12 Quadrate schneiden. Das Backblech nun auf die mittlere Schiene legen und die Cracker für ca. 20 Minuten backen, danach auskühlen lassen.

Knusprige Müsliriegel

Keine Zeit für ein großes Mittagessen, aber der Magen meldet sich zu Wort? Dann ist der knusprige Müsliriegel perfekt! Mit gesunden Add-Ons wie Nüssen oder getrockneten Früchten wird er besonders schmackhaft. Jeder Müsliriegel schlägt mit knapp 98kcal zu Buche. Wobei man die Nährstoffe der Add-Ons für sich allein betrachten muss, weist der Honig (ein Hauptbestandteil) einen großen Anteil an Antioxidantien auf.

Das benötigt man für ca. 12 Müsliriegel:

  • 60g Dinkelhaferflocken (kernig)
  • 60g Dinkelhaferflocken (zart)
  • 40g Kokosraspel
  • 120g Honig
  • 30g Margarine (gern auch Halbfettmargarine)
  • das Mark einer Vanilleschote
  • Add-Ons nach Belieben (wie zum Beispiel getrocknetes Obst wie Sauerkirschen oder auch Nüsse)

Wie bereitet man die Müsliriegel zu?

Ehe man mit der Zubereitung der Müsliriegel beginnt, sollte man den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nun die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Margarine in einem Topf auf mittlerer Hitze schmelzen lassen und den Honig dazugeben. Diese Mischung dann für ca. 3 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen.

Jetzt das Vanillemark, die Haferflocken und die Kokosraspel dazugeben und verrühren. Nach Wunsch kann man nun noch Nüsse und getrocknete Früchte unterrühren. Diese Masse dann in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben, bündig festdrücken und im Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 25 Minuten backen lassen.

Diese Masse in einem noch warmen Zustand in 12 Riegel abteilen und auskühlen lassen.

Energy Balls

Das Mittagessen musste ausfallen und das Abendessen ist noch in weiter Ferne? Dann liefern Energy Balls nun die nötige Energie! Mit ca. 193kcal sind die Energy Balls ein nicht ganz so kalorienreduzierter Snack, dafür liefern die Nüsse viele wertvolle Mikronährstoffe.

Das benötigt man für 12 Energy Balls:

  • 200g entsteinte, getrocknete Datteln
  • 100g Dinkelhaferflocken
  • 50g Mandeln
  • 100g Cashewkerne
  • 50g getrocknete Cranberries
  • 50g Kokosraspel
  • 200g Fruchtpüree (z.B. Acai, Himbeeren, Johannisbeeren)

Wie bereitet man die Energy Balls zu?

Die Datteln grob zerkleinern und zusammen mit den Dinkelhaferflocken, Mandeln, Cashewkernen, Cranberries und dem Fruchtpüree in einen Standmixer geben, bis eine softe Masse entsteht. Diese Masse nun in den Kokosraspeln wenden und für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank legen, damit sie fester werden.

Über die Autorin

Tina Carrot (25) studiert Jura und schreibt seit 2010 auf ihrem Blog „amour de soi“ über Mode, Beauty-Produkte und über Neuigkeiten aus ihrer Heimatstadt Düsseldorf.