Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

Theoretisch wissen inzwischen alle, wie gesunde Ernährung geht: Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, mageres Fleisch oder Fisch, am besten frisch, selbst gekocht und abwechslungsreich. Im Alltag bleibt das aber häufig graue Theorie: 39% der Berufstätigen sagen, dass das mangelnde Angebot am Arbeitsplatz gesunde Ernährung schwierig macht. Immer mehr Menschen essen unterwegs: eine Pizzazunge beim Bahnhofsbäcker, einen Schokoriegel an der Tankstelle und im Konferenzraum Kekse gegen den knurrenden Magen. Die meisten dieser Snacks sind kalorienreich und nährstoffarm. Aber: Auch Unvorbereitete haben eine Chance auf gesunde Ernährung.

Hier ist unser Last-Minute-Notfallplan mit Alternativen zu Wurstbrötchen und Nougatcroissant:

1. Obst
Bananen muss man nach dem Kauf nicht waschen. Äpfel und Birnen lassen sich einigermaßen kleckerfrei mit einer Hand verzehren. 

2. Nüsse und Trockenobst
Sind inzwischen in vielen Varianten verfügbar. Neben dem klassischen Studentenfutter gibt es  auch Mischungen mit Cranberries und anderen Trockenfrüchten sowie verschiedene Nusskombinationen und kleine Portionsbeutel für unterwegs.

3. Finger-Food-Gemüse
Im Kühlregal der Supermärkte finden sich bereits geschälte Babykarotten, auch Cocktailtomaten sind ohne Gefahr für Garderobe und Sitzpolster zu essen.

4. Flüssignahrung
Flüssige Sattmacher mit vielen Nährstoffen und wenigen Kalorien sind Gemüsesäfte wie Tomaten- oder Karottensaft. Im Drogeriemarkt sind sie auch im handlichen 500-ml-Tetrapak erhältlich. Smoothies (püriertes Obst) enthalten zwar reichlich fruchteigenen Zucker, bieten aber immer noch mehr Mikronährstoffe als zuckerhaltige Limonaden. Kalorienarme Alternativen sind reine Buttermilch, Kefir oder türkischer Trinkjogurt (Ayran), sie sind teilweise auch schon im 200 -ml-Becher erhältlich. Mit Strohhalm im Deckel sind sie selbst für die Autofahrt geeignet.

5. Die Hamster-Methode
Wer die Möglichkeit dazu hat, kann mit einem kleinen Vorrat am Arbeitsplatz die schlimmsten Heißhunger-Verzweiflungstaten verhindern: Einige Dosensuppen und Eintöpfe (z. B. Erbseneintopf, Thai- oder Linsensuppe) sind lange haltbar und eine Alternative zu Pommes oder Bratwurstbrötchen. Vollkornbrot in der Dose, Knäckebrot und ein Gemüseaufstrich (z. B. aus dem Bioladen) oder ein wenig Fisch aus der Konserve warten monatelang unbeschadet auf ihren Einsatz und ergeben ebenfalls ein brauchbares Notfall-Mittagessen.

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar

Hinter den Kulissen / 25.02.2019

Nils Glagau, Geschäftsführer der Orthomol GmbH sowie neuer Investor bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX), beteiligt sich nun am Kölner Startup isaac nutrition, das momentan den Markt für gesunde und nachhaltige Sportlernahrung aufmischt. Es ist das erste Investment in ein Startup für den Unternehmer und die erste kleine Erfolgsgeschichte des Projekt-Teams „Orthomol Innovations“.