Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

 

Herr Dr. Ralf-Siegbert Hauck, Sie sind Leiter des Qualitätsmanagements bei Orthomol. Das klingt nach einem Job für Erbsenzähler, oder?

„Wenn man so will – ja! Qualitätsmanagement fordert Akribie, viel Sachverstand und Erfahrung. Oft genug sind aber auch Vorstellungsvermögen und Kreativität gefragt, um mögliche Schwachstellen zu  identifizieren und Lösungen zu deren Beseitigung zu finden. Ich denke, Qualität ist Liebe zum Detail!“

 

Warum ist Orthomol das Thema eigentlich so wichtig?

Weil wir unsere Verantwortung ernst nehmen. Außerdem sind wir stolz auf das Vertrauen, das uns Ärzte, Apotheker und Verwender entgegenbringen – beispielsweise Menschen in der Rekonvaleszenz, mit einem geschwächten Immunsystem oder auch Schwangere. Wir empfinden es als unsere innere Verpflichtung, unseren Kunden die wertvollen Produkte in der höchstmöglichen Qualität anzubieten.

Sicher, aber Qualitätssicherung und Produktsicherheit sind doch für alle Lebensmittel-Hersteller ein Thema, oder?

„Bestimmt, aber wir bei Orthomol tun mehr als andere in unserem Segment. Wir waren 2006 die ersten, die sich nach der neuen Norm für die Lebensmittelsicherheit, der ISO 22000 zertifiziert ließen. Dabei wurden erstmals alle Produktionsschritte präventiv nach möglichen Schwachpunkten durchleuchtet – vom kleinsten Ausgangsstoff bis hin zum Versand des fertigen Produkts. Jedes Jahr stellen wir uns freiwillig einem strengen Prüfverfahren, einem sogenannten Überwachungs- bzw. Rezertifizierungsaudit, durch den TÜV Rheinland. Viele Sonderprüfungen, die wir an unseren Produkten durchführen, dokumentieren, dass wir mehr Zeit, Geld und Energie auf die Qualität unserer Produkte verwenden, als andere Unternehmen. Erwähnt seien z.B. die Prüfungen, welche die Doping-Freiheit unserer Produkte belegen.“

Lesen Sie hier mehr zum Thema Qualität bei Orthomol!

 

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar