Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

 

Süße Birne,

seit Jahrtausenden bauen Menschen in aller Welt dich an, um Deine saftigen Früchte zu genießen. Literarisch setze Dir der Dichter Theodor Fontane ein deutsches Denkmal: Sein Gedicht über den legendären Birnbaum des Herren von Ribbeck im Havelland lernten ungezählte Schulkinder auswendig. Unbekannt ist, wie vielen dabei das Wasser im Munde zusammen lief. Dazu dürfte Dein besonders hoher Zuckergehalt mehr beigetragen haben als die geballte Ladung Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die du ganz nebenbei lieferst.

Im Supermarkt leuchten uns Williams Christ, Abate Fetel oder gute Luise an und wollen lieber leicht unreif nach Hause transportiert werden, denn später reagiert Deine Verwandtschaft auf Druck schnell pampig. Im Havelland wurde derweil von umtriebigen Pomologen* die original Ribbecksche Birnensorte wiederbelebt: Die Melanchton-Birne. Im 500. Jubiläumsjahr der christlichen Reformation gönnen wir uns einen Blick auf deren Geschichte: Den Namen des berühmten Kirchenreformators und Lutherfreundes bekam die „römische Schmalzbirne“ vor mehr als 450 Jahren, als ein Hobbyzüchter den Namensspender aus tiefer Dankbarkeit ehren wollte. Melanchton hatte die besonders leckeren Birnen aus dem Garten des gärtnernden Pfarrers dem Kurfürsten vorgestellt – der vor lauter Birnen-Begeisterung den Söhnen des Geistlichen freien Zutritt zur kurfürstlichen Schule gewährte. Die berühmteste deutsche Birnenballade konnten die Jungen dort allerdings noch nicht lesen, trat sie doch erst über 300 Jahre später auf den Lehrplan.

Wir nehmen uns vor, bei Gelegenheit den auferstandenen Birnbaum des Herrn von Ribbeck als ein Mahnmal für die Großzügigkeit am wunderbar renovierten Schloss desselben zu besuchen und feiern Deine Ernennung zum Liebling des Monats mit einer üppigen Portion Birne Helene oder – wenn es die Gesundheit erlaubt – einem winzigen Schluck Deines berühmten Williams-Birnen-Schnaps.

*Pomologen sind Obstbaumkundler, heute stets auf der Suche nach alten Obstsorten und bedacht, deren Vielfalt über den ertragsoptimierten Obstanbau zu retten.

P.S.: Wenn Sie gerne Äpfel mit Birnen vergleichen: Lesen Sie hier unsere frühere Laudatio auf den Apfel!

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar

Hinter den Kulissen / 25.02.2019

Nils Glagau, Geschäftsführer der Orthomol GmbH sowie neuer Investor bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX), beteiligt sich nun am Kölner Startup isaac nutrition, das momentan den Markt für gesunde und nachhaltige Sportlernahrung aufmischt. Es ist das erste Investment in ein Startup für den Unternehmer und die erste kleine Erfolgsgeschichte des Projekt-Teams „Orthomol Innovations“.