Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

Das RAAM Team Maxmo besteht nicht nur aus Racern, Physiotherapeuten und Logistikern. Zur Mannschaft gehören auch zwei Köpfe, die fast nie zu sehen sind. Denn sie stehen meistens hinter der Kamera: Markus Fischervon der Agentur werft12 aus Mönchengladbach und Martin Beckmann bilden das Media-Team. Auch für uns sind die beiden der „heiße Draht“ hinter die Kulissen des RAAM Teams. Sie versorgen uns mit Foto- und Filmmaterial und dokumentieren alles rund um das RAAM Team Maxmo. Trotzdem fanden Sie einen kurzen Moment im RAAM-Trubel Zeit und standen uns für ein Mini-Interview Rede und Antwort.

markus_fischer  martin_beckmann 

Markus Fischer (l.) & Martin Beckmann (r.)

Wie wichtig ist die Kommunikation rund ums RAAM? 

Die Kommunikation rund um unsere Teilnahme am RAAM 2015 ist natürlich extrem wichtig. Wir möchten ja nicht nur sportlich Aufmerksamkeit erregen, sondern auch auf unsere Charity  hinweisen und somit viel Geld für das Kinderpalliativteam Sternenboot sammeln.

Welche besonderen Herausforderungen gibt’s für Euch vor Ort?

Eine besondere Herausforderung für uns als Media-Team: immer am Ort des Geschehens sein. Die einzelnen Teamfahrzeuge und Racer sind während des Rennens teilweise 3-4 Autostunden voneinander  entfernt. Wir müssen also rund um die Uhr versuchen, immer das optimale Film- und Fotomaterial zu sammeln. 

Mit Blick auf die intensive und lange Vorbereitungsphase: Was war Euer persönliches Highlight?

Unser persönliches Highlight war natürlich die dritte Simulation über 72h. Das war ein kleiner Vorgeschmack auf das große Abenteuer. 

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar