Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

Sommerzeit ist Reisezeit! Aber kann ich auch schwanger in den Urlaub fahren? Aber klar doch! Gerade in der Schwangerschaft ist es nochmal besonders schön, sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen und gemeinsam mit dem Partner Vorfreude und Zweisamkeit zu genießen. Ein letztes mal Urlaub, bevor Euer Leben sich auf wunderbare Weise verändern wird. 

Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengetragen, damit Ihr unbesorgt in den Urlaub fahren könnt. 

Wann ist der beste Zeitpunkt um in der Schwangerschaft auf Reisen zu gehen? 

Generell gilt, dass zwischen dem fünften und dem siebten Monat die beste Reisezeit für Schwangere ist. Ende des ersten Trimesters ist die Zeit der Übelkeit und Müdigkeit bei den meisten Schwangeren überstanden. Nun beginnt für viele Frauen die schönste Phase der Kugelzeit. Du sprühst vor Energie, spürst wahrscheinlich erste sanfte Bewegungen in Deinem Bauch. Auch ist Dein Babybauch zwar schon sichtbar, aber noch nicht so groß, dass er Dich in Deiner Beweglichkeit einschränkt. Außerdem ist die Gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt in diesem Zeitraum am geringsten. Perfekte Bedingungen also, um auf Reisen zu gehen. 

Das richtige Reiseziel in der Schwangerschaft

Geschmäcker sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Ob Du also eher von einer Fernreise träumst oder Dich nach einem Wellnesshotel an der heimischen Küste sehnst. Grundsätzlich gilt: Alles kann, nichts muss! 

Auf ein paar Punkte solltest Du aber doch achten, bevor Du Deinen Urlaub buchst. 

Auch wenn Du normalerweise Abenteuerurlaube in exotischen Ländern bevorzugst. Während Deiner Schwangerschaft gilt: Safety first! Dein Urlaub sollte schonend und ungefährlich sein. Klettern, Rafting, Tauchen, Skifahren – alles tolle Sportarten – jedoch mit hohem Unfallrisiko und daher während Deiner Schwangerschaft nicht als Urlaubsaktivität geeignet. 

Extreme klimatische Bedingungen ebenso wie extreme Höhen können in der Schwangerschaft sehr anstrengend sein und Deinen Kreislauf stark belasten. Hohe Luftfeuchtigkeit und Höhen über 2.000 m versprechen daher kaum Erholung. 

Schau Dich doch mal in Deiner Umgebung um. Das Gute liegt oft so nah. Gerade in Deutschland und Österreich gibt es immer mehr Angebote, die speziell auf die Bedürfnisse von werdenden Eltern zugeschnitten sind. Reiseziele innerhalb Europas haben außerdem den Vorteil, dass Du Dir lange Flugzeiten ersparst. 

Infektionsgefahr und Impfungen bei Fernreisen

Auch von Reisen in Gebiete mit erhöhter Infektionsgefahr ist abzuraten. Während Deiner Schwangerschaft ist Dein Immunsystem geschwächt und Du bist viel anfälliger für Erkrankungen. Schon eine banale Magendarmverstimmung kann ein unnötiges Risiko für Dich und Dein Kind darstellen. Tropische Länder sind als Reiseziel in der Schwangerschaft also eher nicht geeignet. 

Hinzu kommt, dass Du Dich während Deiner Schwangerschaft nicht gegen alle Erreger impfen lassen kannst. Die Gelbfieberimpfung zum Beispiel oder auch Malariaprophylaxe ist in der Schwangerschaft nicht erlaubt. Eine entsprechende Infektion kann Deine Schwangerschaft aber erheblich gefährden. 

Fliegen während der Schwangerschaft

Wer in ferne Länder reisen möchte, kommt um das Flugzeug meistens nicht herum. Verläuft Deine Schwangerschaft ohne Komplikationen, spricht grundsätzlich nichts gegen eine Flugreise. Aber auch hier gibt es wieder einige Punkt zu beachten. 

Viele Airlines nehmen Frauen ab einer gewissen Schwangerschaftswoche (in der Regel ab der 34-36. SSW) nicht mehr mit an Bord aus Angst vor Geburten im Flugzeug. Ab der 28. Schwangerschaftswoche verlangen einige Airlines außerdem ein ärztliches Attest, dass die Unbedenklichkeit bescheinigt. Du solltest Dich also unbedingt rechtzeitig über die Bestimmungen der jeweiligen Airline informieren und auch das Gespräch mit Deinem behandelnden Arzt suchen. 

Bei Langstreckenflügen solltest Du Dir außerdem über das Thromboserisiko im Klaren sein. Durch das lange Sitzen in abgeknickter Haltung kann der Rückstrom des Blutes in die Venen beeinträchtigt werden. Das Blut fließt dadurch langsamer und gerinnt leichter. Die Folge kann eine Reisevenenthrombose sein. Du solltest also Kompressionsstrümpfe tragen, Dir während des Fluges regelmäßig die Beine vertreten, auf bequeme und locker Kleidung achten und ausreichend trinken. 

Reisen mit dem Auto 

Das Auto ist sicherlich eines der einfachsten Reisemittel, um das Urlaubsziel zu erreichen. Einfach zuhause einsteigen und vor dem Hotel wieder raus. 

Wenn Du Dich für die Variante „mit dem Auto in den Urlaub“ entscheidest, solltest Du ähnlich wie beim Fliegen darauf achten, dass Du ausreichend Bewegung bekommst. Lege regelmäßig Pausen ein, in denen Du Dich strecken und herumlaufen kannst. 

Achte außerdem darauf, dass der Gurt richtig und straff angelegt ist. Der Beckengurt sollte zwischen dem Bauch und den Oberschenkeln liegen. Der Schultergurt sollte nicht quer über den Bauch gelegt werden, sondern seitlich zwischen Brust und Bauch liegen. Zudem sollte die Rückenlehne möglichst aufrecht gestellt sein, damit der Beckengurt nicht hochrutschen kann. So ist Dein Bauch während der Fahrt optimal geschützt.

Last but not least. Die folgenden Dinge solltest Du immer bei Dir haben, wenn Du mit Babybump auf Reisen gehst! 

  • Deinen Mutterpass
  • Deine Versichertenkarte und ggf.  Deinen Auslandsversicherungsschein 
  • Die Kontaktdaten Deines Gynäkologen
  • Die Adresse eines Gynäkologen oder einer Klinik am Urlaubsort 
  • Entspannte Kleidung 
  • Sonnenschutz (gerade die Haut am Bauch ist während Deiner Schwangerschaft empfindlicher als sonst) 
  • Eine kleine Reiseapotheke und Dein Nahrungsergänzungsmittelfür die Schwangerschaft 

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar