Kommentare Suche Plus Facebook Facebook Youtube Instagram Youtube Instagram Schließen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Titelbild des Orthomol Blogs

Sie fragen:
Man liest immer, wir sollen fünfmal täglich Obst und Gemüse essen. Haben Sie einen praktischen Tipp, wie ich das im Alltag abmessen kann? Wage oder Messbecher sind ja nicht immer gleich zur Hand.

Wir antworten:
Kennen Sie den aid? Das ist der aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. mit Sitz in Bonn. Und der aid beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Fragen rund um unsere Ernährung. Auf der Website www.aid.de ist genau das zu finden, was Sie gern wissen möchten. Denn der Informationsdienst beantwortet die Frage: Wie groß ist eigentliche eine Portion? Eine Hand voll. 

Hand auf …

Die Hand wächst ja praktischerweise mit und steht immer als unmittelbare Messhilfe zur Verfügung. Der aid meint: „Die Hand […] berücksichtigt […] den je nach Alter und Geschlecht unterschiedlichen Bedarf eines Menschen. Kleine Kinder, die weniger Nahrung brauchen, haben kleinere Hände, größere Kinder die größeren Hände und den größeren Appetit. Ebenso haben Frauen kleinere Hände als Männer, sie essen auch die kleineren Portionen. Eine Portion entspricht dabei einer Hand voll (in einigen Ausnahmen auch zwei Händen voll). Außerdem sind alltägliche Mengenangaben wie ein Glas und eine Scheibe geeignet.“ 

… und abmessen

Halten wir es also mit den praktischen Tipps vom aid – und messen Sie mit Ihren Händen ab:

  1. Eine Hand voll ist das Maß für großstückiges Gemüse und Obst, wie z. B. einen Apfel oder eine Orange.
  2. Ein Glas entspricht einer Hand voll. Eines davon gefüllt mit Obst- oder Gemüsesaft kann ab und zu eine der insgesamt fünf täglich empfohlenen Obst- und Gemüseportionen ersetzen, sagt der aid.
  3. Um kleingeschnittenes oder kleinstückiges Gemüse und Obst, wie z.B. Kirschen, oder Salat können Sie mit zwei Händen abmessen. Formen Sie diese zur Schale – das ist das richtige Maß.
  4. Zwei Hände voll gelten auch für Beilagen wie Kartoffeln oder Nudeln oder bei Müsli als eine Portion.

    Übrigens hat der aid nicht nur für Obst und Gemüse diese Abmessungs-Empfehlungen:

  5. Auch ein Glas Milch passt in eine Hand.
  6. Wenn Sie Ihre Finger ausstrecken, legen Sie eine fingerdicke Scheibe Brot darauf – das ist eine Portion.
  7. Ihr Handteller fungiert als Vorlage für eine Ration Fleisch oder Fisch. 
  8. Auch Süßigkeiten, Chips & Co. müssen in einer Hand Platz haben.

Was landet heute in Ihrer Hand?

0 Kommentar

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar ist für die anderen erst nach Freigabe sichtbar

Gesundheitsmeldung / 28.03.2019

Der Kinderteller ist meist eine günstige und konfliktfreie Alternative für das Familienessen im Restaurant. Gesunde Ernährung bleibt dabei aber leider auf der Strecke, wie eine Auswertung von Wissenschaftlern der Uni Heidelberg zeigt. Fast 1900 Kindergerichte auf 500 Speisekarten inhabergeführter…

Gesundheitsmeldung / 28.03.2019

Ernährungsapps für das Smartphone erleichtern das Führen eines Ernährungsprotokolls – und damit die Selbstkontrolle beim Essen. Forscher aus den USA wollten wissen, ob die kleinen Programme Abnehmwillige tatsächlich bei ihren Bemühungen unterstützen können. Und tatsächlich – sie helfen! Schon vor…

Gesundheitsmeldung / 28.03.2019

Unter Nachhaltigkeitsaspekten schneiden Insekten als Nutztiere deutlich besser ab als beispielsweise Schweine oder Rinder. Auch ihr Nährstoffprofil ist überzeugend. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Zulassung von Lebensmitteln auf Insektenbasis stehen fest. Trotzdem sind Insektengerichte auf europäischen Tellern bisher die Ausnahme.